+ 34 96 647 41 07 Oberts!! // Reserva la teua taula a Voramar

MASSNAHMEN ZUR REDUZIERUNG VON HYGIENE GESUNDHEITSRISIKEN GEGEN COVID-19

Ihre Gesundheit steht an erster Stelle

DIE LEITUNG DES RESTAURANTS NOGUERA TEILT IHNEN MIT:

In der langen Geschichte unseres Restaurants wurde der Gesundheit und dem Wohlbefinden unserer Gäste stets Vorrang eingeräumt. Wir bemühen uns in jeder Saison unsere Dienstleistungen, Einrichtungen und Speisekarte zu verbessern. Aus diesem Grund haben wir uns auf COVID-19 in angemessener Weise vorbereitet und alle von den zuständigen Behörden und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgeschlagenen Gesundheits- und Hygienemaßnahmen befolgt.

Darüber hinaus sind wir einen Schritt weiter gegangen und haben ein Risikomanagementkomitee ernannt, das Strategien definiert und Entscheidungen trifft, um Covid-19-bedingte Gesundheits- und Hygienerisiken zu minimieren. Dieses Komitee hat zusammen mit der Leitung des Restaurants Noguera ein Protokoll ausgearbeitet, in dem eine Reihe von Maßnahmen und spezifischen Empfehlungen für Gäste, Mitarbeiter und Lieferanten des Restaurants festgelegt wurden.

Wir empfehlen unseren Gästen, diese Empfehlungen sorgfältig zu lesen, bevor sie das Restaurant Noguera besuchen.

 

 

SHORTCUTS ZU DEN ABSCHNITTEN

LEITUNG UND MANAGEMENT

LEITUNG

  • Notfallplan mit konkreten Maßnahmen zur Reduzierung der Übertragungsgefahr auf der Grundlage der Änderung der Risikobewertung und mithilfe einer Befragung an die Mitarbeiter.
  • Risikobewertung sowie Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle unter der Mitwirkung von Sachverständigen
  • Risikomanagementausschuss zur Festlegung von Strategien und Entscheidungsfindungen, die die Gesundheits- und Hygienerisiken wegen COVID-19 minimisieren sollen.

MANAGEMENTKOMITEE

      • Es legt die Ziele fest.
      • Es setzt Mechanismen fest, um die besten Entscheidungen zu treffen.
      • Es übernimmt die Koordination zwischen dem Komitee und den Mitarbeitern, den zuständigen Behörden, den Lieferanten und den Subunternehmern.
      • Es identifiziert die Risiken auf der Grundlage der Beschaffenheit des Hotels. Der externe Präventionsdienst von Berufsrisiken („Quirón Prevención“) hat diese Bewertung gemäß dem vom Gesundheitsministerium ausgearbeiteten „Handlungsverfahren der Präventionsdienste von Berufsrisiken angesichts der Exposition gegenüber SARS-COV-2“ beaufsichtigt.
      • Es führt Analysen durch und zieht Schlussfolgerungen.
      • Es entwirft die notwendigen Schutzmaßnahmen und fasst sie in einem Notfallplan zusammen.
      • Es plant, implementiert und überwacht den Notfallplan, beurteilt seine Wirksamkeit und nimmt die notwendigen Änderungen entsprechend den Deeskalationsphasen und den hygienischen Ansprüchen des jeweiligen Zeitpunkts vor.
      • Es ist für die Schulung seiner Mitarbeiter in Bezug auf Prävention gegenüber COVID-19 zuständig und prüft den Schulungsbedarf der Fachleute entsprechend den Aktualisierungen der Informationen über Prävention.

        Das Managementkomitee setzt sich aus der Geschäftsleitung und den Verantwortlichen für jeden Bereich des Gastgewerbes zusammen.

INFORMATIONSMAßNAHMEN

  • Der Notfallplan wird den Mitarbeitern zur ordnungsgemäßen Umsetzung und Wartung der Hotelanlagen mitgeteilt.
  • Lieferanten und Gäste werden über die sie direkt betreffenden und anzuwendenden Maßnahmen, wie die Verwendung von Masken, Händewaschen, Sicherheitsabstand usw. informiert.
  • Die Gäste werden vor ihrer Ankunft und zwecks Annahme über die Dienstleistungsbedingungen und Präventionsmaßnahmen
  • In den Hotelanlagen werden Schilder mit den eingeführten Präventionsmaßnahmen und den von Gästen zu befolgenden Richtlinien in mindestens einer Fremdsprache angebracht.
  • Hinweiseschilder zur Einhaltung des Sicherheitsabstands mit Markierungen oder alternativen Maßnahmen (Empfang, Restaurantein- und -ausgang usw.)
  • Auskunft zu den nächstgelegenen Gesundheitszentren und Krankenhäuser sowie Notrufnummern 900 300 555.
  • Externe Dienstleister werden über die geltenden und anwendbaren Präventionsmaßnahmen

INHALT DES NOTFALLPLANS

  • Möglichkeit die Entscheidungsprozesse zu modifizieren, falls es nötig werden sollte.
  • Zuweisung der Verantwortlichkeiten für das Risikomanagement.
  • Bereitstellung von Personal und Material, einschließlich PSA (Persönliche Schutzausrüstungen) nachdem die Berufsrisiken bewertet wurden und unbeschadet der Bestimmungen dieser Verordnung und der geltenden Vorschriften zur Prävention von Berufsrisiken.
  • Er enthält die Einzelheiten und Umsetzung eines Aktionsprotokolls für den Fall, dass ein Mitarbeiter oder Gast Covid-19-kompatible Symptome aufweist kompatibel sind, wobei die Richtlinien der Risikopräventions- und Gesundheitsbehörden befolgt und die Protokolle für die Reinigung und Desinfektion potenziell kontaminierter Oberflächen überprüft werden.
  • Der Notfallplan enthält Einzelheiten zur Überwachung der Einhaltung der von den Gesundheitsbehörden herausgegebenen Empfehlungen und Richtlinien in Bezug auf COVID-19, sowohl durch die Mitarbeiter als auch der Gäste, sowie zu den zusätzlichen Maßnahmen, die im Notfallplan enthalten sind, der sich aus der Risikoanalyse ergibt.

ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN

  • Die Aufgaben und Arbeitsabläufe gewährleisten den von den Gesundheitsbehörden festgelegten Sicherheitsabstand. Dies bedeutet:
  • Physikalische Gestaltung der Arbeitsplätze.
    • Schichtarbeit
    • Lenkung des Personenflusses.
    • Anordnung der unterschiedlichen Bereiche (Möbel, Flure, Regale usw.)
    • Anzahlbestimmung und Ausrüstung in den Umkleideräumen für die Mitarbeiter
  • Interne Sitzungen.
  • Wir prüfen die Anwesenheit von COVID-19-gefährdeten Gruppen in der Arbeitsumgebung und legen spezifische Sicherheitsmaßnahmen für diese Mitarbeiter fest.
  • Wir verfügen über Mittel, um die Körpertemperatur aus der Entfernung zu messen.
  • Wir verfügen über individuelle Kontrollmedien zur Arbeitszeiterfassung, die nach jedem Gebrauch mit einer hydroalkoholischen Lösung desinfiziert werden.
  • Gewährleistung eines angemessenen Schutzes für die Mitarbeiter durch Bereitstellung von ausreichenden Mitteln und Zeit zum Händewaschen mit Seife und Wasser und, falls dies nicht möglich ist, zur Verwendung von hydroalkoholischen Lösungen.
  • Wir stellen eine angemessene PSA nach Bewertung durch das für Berufsrisiken zuständige Unternehmen zur Verfügung.
  • Bei Unterbeauftragung von Dienstleistungen, verlangen wir vom Hauptunternehmen die Überwachung der Mitarbeiter in Bezug auf erforderliche PSA.
  • Es wurden Regeln für die Nutzung der Anlagen, in denen Arbeiten durchgeführt werden und in denen gemeinsame Räume eingerichtet werden, um einen Sicherheitsabstand einzuhalten (z.B. Aufzüge, Speisesäle, Toiletten, Zugänge, Gemeinschaftsräume, Umkleideräume usw.) festgelegt und mitgeteilt.
  • Wir lüften täglich die verschiedenen Bereiche des Hotels.

PERSONALWESSEN

DIENSTKLEIDUNG UND MITARBEITERSCHULUNG

      • Bei allen Aktivitäten werden die Sicherheitsabstände zwischen den Personen und die für jede Deeskalationsphase vom Gesundheitsministerium genehmigte Mengenkapazität Ist dies nicht der Fall, werden die erforderlichen Schutzmaßnahmen und -ausrüstungen gewährleistet.
      • Für jede Art von Dienstbekleidung gibt es eine bestimmte Art und Häufigkeit der Reinigung.
      • Für die Reinigung der Hotelwäsche ist der Gaststättenbetrieb verantwortlich. Die Reinigung der Dienstbekleidung bzw. Arbeitskleidung übernimmt jeder Mitarbeiter. Daher wird die Arbeitskleidung nur während des Arbeitstages benutzt und in einer geschlossenen Tüte transportiert, wenn der Mitarbeiter sie mit nach Hause nimmt. Sollte eine Reinigung bei einer Temperatur von mehr als 60º nicht möglich sein, hat der Mitarbeiter eine geeignete Desinfektion und nachträgliches Bügeln bei hoher Temperatur durchzuführen.
      • Das Managementkomitee untersucht den Schulungsbedarf der Fachkräfte im Hotel- und Gaststättengewerbe, um diesem in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften die Präventionsmaßnahmen von Berufsrisiken gerecht zu werden (z.B. Verwendung und Wartung von persönlicher Schutzausrüstung).

ANLAGEN FÜR DIE MITARBEITER

  • Die Benutzung des Speisesaals und des Ruheraums ist geregelt, nämlich durch Festlegung einer Mindestanzahl von Personen sowie durch Maßnahmen zur Sicherung des Mindestsicherheitsabstandes und eines optimalen Hygienezustandes.
  • In den Umkleideräumen und Toiletten werden neben der Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes oder der Kapazität auch die Reinigungsmaßnahmen verstärkt.
  • Straßenkleidung sollte in einer Plastiktüte oder in einem Anzughalter aufbewahrt werden, damit kein Kontakt zwischen Straßenkleidung und Arbeitskleidung entsteht.

UNIFORMES Y FORMACIÓN DEL PERSONAL

  • Die Mitarbeiter kennen den erstellten Notfallplan und den Verantwortungsbereich für ihren Arbeitsplatz im Rahmen des Risikomanagements.
  • Die Mitarbeiter verfügen über klare und verständliche Informationen sowie eine spezifische Ausbildung.
  • Die Mitarbeiter wissen, dass sie Begrüßungen durch physischen Kontakt vermeiden und den Sicherheitsabstand einhalten müssen. Sie verwenden eine Maske in Fällen, in denen das arbeitsplatzspezifische Verfahren und die Risikobeurteilung es so bestimmen und in Fällen, in denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann. Sie entsorgen diese sowie andere persönliche Hygieneabfälle am Ende ihrer Nutzungsdauer im Abfallbehälter nach den vom Hersteller angegebenen Anweisungen und in den dafür vorgesehenen Behältern mit nicht manueller Bedienung.
  • Das Personal wird angewiesen, sich nach dem Niesen, Naseputzen, Husten oder Berühren potenziell kontaminierter Oberflächen (Geld, Dokumente usw.) gründlich die Hände zu waschen.
  • Die Mitarbeiter werden angewiesen, persönliche Gegenstände (Brillen, Mobiltelefone usw.) sowie Gegenstände am Arbeitsplatz (Bildschirm, Tastatur, Maus usw.) häufig zu desinfizieren, wenn möglich mit einer hydroalkoholischen Lösung oder mit Seife und Wasser.
  • Für elektronische Geräte, werden ihnen spezielle Produkte zur Anwendung mit einem speziellen Desinfektionstuch oder spezielle Desinfektions-tüchern zur Verfügung gestellt.
  • Es gibt festgelegte Richtlinien für die Reinigung und Desinfektion von Geräten, die von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden.
  • Die Mitarbeiter sind angewiesen, ihr Haar hochgesteckt, keine Ringe, Armbänder, Ohrringe oder Ähnliches und täglich saubere Kleidung zu tragen.

ANLAGEN

UNTERKUNFT

  • Im Empfangsbereich wird eine maximale Kapazität festgelegt. Dabei werden Maßnahmen ergriffen, die den Abstand zwischen den Gästen und Mitarbeiter gewährleisten. Diese Kapazität wird auf einen Raum beschränkt sein. Sollte die Einhaltung des notwendigen Abstands nicht möglich sein, verfügt das Personal im Empfangsbereich zusätzlich zu den Hygienemasken über einen Schutzschirm.
  • Im Empfangs- und Begrüßungsbereich stehen eine hydroalkoholische Lösung, Einwegtücher für die Gäste und ein Treteimer zur Entsorgung des Abfalls zur Verfügung.
  • Werbebroschüren und Zeitungen werden entfernt, und die notwendigen Informationen werden auf für den Gast sichtbaren Displays zur Verfügung stehen.
  • Eine gemeinsame Benutzung von Kugelschreibern wird vermieden. Sollte dieser jedoch von mehreren Personen benutzt werden, wird er nach Gebrauch desinfiziert.
  • Es werden Distanzmarkierungen zur Vermeidung von Anhäufungen von Personen und zur Gewährleistung des Mindestsicherheitsabstands angebracht.
  • Zahlungen mit Kreditkarte oder anderen elektronischen Mitteln sind erwünscht. Gilt für alle Unterkunftsleistungen.
  • Das Kartenlesegerät wird nach jedem Gebrauch desinfiziert.
  • Der Empfangsschalter wird mindestens einmal am Tag und immer entsprechend der Anzahl der Gäste gereinigt.
  • Schlüssel oder Karten, falls vorhanden, werden nach jedem Gebrauch und nach Abgabe am Empfang mit einer Desinfektionslösung besprüht.
  • Tastenfeld, Display, Telefon und andere Gegenstände, die von der/dem Rezeptionist/in benutzt werden, werden zu Beginn und am Ende jeder Schicht desinfiziert, Kopfhörer zur Einzelverwendung sind erwünscht.
  • Eine hydroalkoholische Lösung steht an den Eingängen der drei Stockwerke des Gebäudes zur Verfügung.
  • Ein berührungsloses Thermometer zur Temperaturüberprüfung von Gästen mit COVID-19-kompatiblen Symptomen ist auf Anfrage erhältlich.
  • Im Falle der Beförderung von Gepäck geschieht dies unter sicheren Bedingungen, wobei Einweghandschuhe und/oder Desinfektionstücher zum Reinigen des Gepäcks zur Verfügung gestellt werden.

STOCKWERKE

  • Die Mitarbeiter in den Stockwerken und das Reinigungspersonal betreten die Zimmer zur Ausführung ihrer Arbeiten erst dann, wenn der Gast das Zimmer verlassen hat, es sei denn es liegen berechtigte Gründe vor. Der Gast hat darüber hinaus die Reinigung und die Häufigkeit der Reinigung seines Zimmers zu gestatten.

SPEZIFISCHE ANFORDERUNGEN IN BEZUG AUF DIE STOCKWERKE

  • In den Stockwerken werden je nach Situation individuelle Schutzausrüstungen verwendet.
  • Die empfohlene Mindestausrüstung besteht aus:
  • Einweg- oder Mehrweghandschuhe aus Nitril (je nach auszuführender Arbeit)
  • Atemschutz-Hygienemaske. Es sei denn, die Situation erfordert einen besseren Schutz.
  • Nach der Reinigung und nach dem Ausziehen der Handschuhe führt das Reinigungspersonal eine vollständige Handhygiene mit Wasser und Seife durch.

RESTAURANT UND CAFÉ

  • Vorreservierungen sind erwünscht, damit eine bessere Kontrolle der Sitzplätze gewährleistet wird. Ebenso versuchen wir, den Gast dazu zu bringen, uns eine Kontakttelefonnummer und eine E-Mail als Kontrollmaßnahme gegen eine mögliche Ansteckung zu vermitteln.
  • Wir versuchen, die Eingriffe und Interventionen der Gäste zu reduzieren, um einem Ansteckungsrisiko vorzubeugen. Demzufolge haben wir das Frühstücksbuffet durch ein Frühstück a la carte ersetzt.
  • Der Gast muss warten, bis der Kellner ihn zum Tisch begleitet. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass der Gast über einen Tisch und Stühle verfügt, die nach der vorheriger Nutzung durch den vorangegangenen Gast gereinigt und desinfiziert wurden. So haben wir darüber hinaus eine Kontrolle über die Gästezahl.
  • Die Tische werden erst bei der Ankunft des Gastes gedeckt, um eine Kontamination durch andere Gäste zu vermeiden.
  • Wir versuchen, Gegenstände oder Vorrichtungen des allgemeinen Gebrauchs und andere dekorative Elemente so weit wie möglich zu entfernen oder einzuschränken. Daher helfen die Kellner oder das Küchenpersonal beim Anrichten von Salaten und Ähnlichem.
  • Wir verzichten auf gemeinsam genutzte Menükarten, die eine Reinigung und Desinfektion nach dem Gebrauch nicht zulassen würden. Daher werden den Gästen Einweg-Platzsets zur Verfügung gestellt, auf denen unsere Speise-, Getränke- und Dessertkarte gedruckt ist. Das Tagesmenü wird auf einer sichtbaren Tafel angezeigt, ebenso wie die Empfehlungen außerhalb des Menüs. Wir fördern auch einen QR-Code für die Konsultation unserer Menükarte und sind dabei, diese zu digitalisieren, um Abfragen und Reservierungen über Internet zu fördern.
  • Die Ein- und Ausgänge sind getrennt voneinander und mit Bodenmarkierungen und Schildern vordefiniert, um eine Ansammlung der Gäste zu vermeiden und zu verhindern.
  • Wir weisen unsere Gäste, Mitarbeiter und Lieferanten mit Schildern auf die hygienischen Gesundheits- und Präventionsempfehlungen hin.
  • Das Zimmerservice-Personal trägt während der Betreuung der Gäste eine Hygienemaske. Gleichermaßen bemühet es sich, so weit wie möglich einen Sicherheitsabstand zu den Gästen zu wahren und die erforderlichen Hygiene- und Vorbeugungsverfahren anzuwenden, um das Risiko einer Ansteckung zu vermeiden.
  • Wir versuchen so weit wie möglich sicherzustellen, dass die Hilfsmittel für das Dienstpersonal verschlossen und geschützt sind.
  • Zahlungen per Kreditkarte o.ä. sind erwünscht, und das Kartenlesegerät wird nach Gebrauch desinfiziert. Bargeld wird auf einem Tablett oder Ähnlichem deponiert, um den direkten Kontakt mit dem Kellner zu vermeiden.

ROOM SERVICE

  • Der Room Service wird auf das unbedingt Notwendige beschränkt.
  • Der Kellner trägt Handschuhe und Maske, wenn er das Zimmer betritt, sowohl zum Servieren als auch zum Abholen.
  • Das gesamte Geschirr (einschließlich Tabletts und Tellerhauben) wird in einer Geschirrspülmaschine oder einem gleichwertigen Verfahren desinfiziert.
  • Es wird ein Protokoll für die Abfallentsorgung definiert und der Gast wird entsprechend informiert.

CÜCHE

  • Ein aktualisiertes HACCP-System wird in Übereinstimmung mit dem COVID-19-Kontext aufrechterhalten.
  • Es wird jedoch besonderer Wert auf wiederholtes Waschen und Desinfizieren der Hände sowie auf die Verwendung von Hygienemasken gelegt.
  • Der Warenempfang ist der kritischste Punkt der Prävention. Daher werden die Lieferanten keinen Zugang zum Betrieb haben und über eine Klingel verfügen, damit sie sich vor ihrer Ankunft anmelden können. Ferner steht ihnen ein Tisch mit hydroalkoholischer Lösung zur Verfügung, auf dem sie die Waren deponieren werden.
  • Die Waren werden vor der Lagerung gereinigt und desinfiziert.

VERANSTALTUNGEN

  • Die Zonen, in denen Veranstaltungen stattfinden können, werden auf der Grundlage ihrer Risikoanalyse und der Genehmigung, die die zuständige Behörde je nach Deeskalationsphase des Gebietes erteilt, festgelegt.
  • Die Räume, in denen die Veranstaltung stattfinden soll, werden mindestens zwei Stunden im Voraus gelüftet, um die Einhaltung des Reglements zu gewährleisten.
  • Die Veranstaltungen werden so konzipiert und geplant, dass die Kapazität kontrolliert und der Mindestsicherheitsabstand zwischen den Personen zu Beginn und am Ende der Veranstaltung eingehalten werden können. Sollte kein Mindestabstand eingehalten werden können, müssen Masken getragen werden.

WARTUNG

  • Das Wartungspersonal betritt den Raum, wenn der Gast nicht anwesend ist, es sei denn, es liegt ein berechtigter Grund vor.
  • Das Personal wird durch eine definierte persönliche Schutzausrüstung geschützt, die mindestens Handschuhe und eine Hygienemaske umfassen muss.
  • Nach erfolgter Reparatur desinfiziert das Personal seine Hände und entsorgt die jeweilige persönliche Schutzausrüstung.
  • In dem Ausnahmefall, dass eine Reparatur mit dem Gast im Inneren durchgeführt werden muss, ist es notwendig, den Gast zur Verwendung einer Maske zu verpflichten.
  • Vermeiden Sie jeglichen physischen Kontakt (Begrüßungen, Aushändigen von Lieferscheinen usw.).
  • Die Klimaanlage wird regelmäßig und insbesondere im Hinblick auf die Reinigung der verschiedenen Bereiche überprüft.
  • Wir führen eine regelmäßige Wartung der Wassersysteme ACS (sanitäres Warmwasser) und AFCH (kaltes Wasser für den menschlichen Gebrauch) durch. Wir nehmen ferner eine monatliche und tägliche Registrierung vor.
  • Ebenso wird die übliche externe und interne Instandhaltung der Betriebsstätte fortgesetzt.

BEREICHE

ALOJAMIENTO

  • Wir bemühen uns, die Textilien im Zimmer, die Dekorationsgegenstände und die Ausstattung zu reduzieren, um entsprechend dem festgelegten Notfallplan zu handeln.
  • Der Toilettenpapierkorb verfügt über einen Deckel, eine Doppeltüte und eine nicht manuelle Bedienung. Des Weiteren steht ein Abfalleimer mit Deckel und einer Doppeltüte auf den Balkonen oder Terrassen der Zimmer zur Verfügung, um die Viruslast (falls vorhanden) zu reduzieren.
  • Decken und Kissen müssen geschützt sein.
  • Bei der Ausreise des Gastes wird der Haartrockner, falls vorhanden, gereinigt (einschließlich des Filters).
  • Die Kleiderbügel werden bei Abreise des Gastes desinfiziert oder können versiegelt angeboten werden.
  • Der Bügelservice wird eingeschränkt.
  • Wir haben alle Papiergegenstände im Zimmer entfernt, z.B. Informationen über die Betriebsstätte, die früher von einem Gast zum anderen weitergegeben wurden. Wir werden diese Informationen über einen QR-Code anbieten, damit der Gast diese auf unserer Website einsehen kann. Wir garantieren dem Gast, dass alle Informationen oder Papiergegenstände, die er in seinem Zimmer findet, nur für seinen exklusiven Gebrauch bestimmt sind.

GEMEINSCHAFTSBEREICHE: ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

  • Die Personenkapazität der unterschiedlichen Gemeinschaftsbereiche ist festgelegt.
  • Die Betriebsstätte verfügt über hydroalkoholische Lösungen an den Durchgangsstellen und in den Anlagen, die von den Gästen intensiv genutzt werden (z.B. Eingang und Ausgang der Toilette).
  • Gemeinsam genutzte Toiletten sind mit Seifen- und Papierspendern zum Abtrocknen der Hände und Händetrocknern ausgestattet. Es steht ebenfalls hydroalkoholische Lösung zur Reinigung des Toilettenbeckens für mehr Sicherheit zur Verfügung.
  • Die Abfallbehälter verfügen über einen Deckel mit nicht manueller Bedienung und eine Doppeltüte im Inneren.
  • Wir weisen mit Schildern und Bodenmarkierungen auf die Empfehlung hin, den Sicherheitsabstand zwischen den Gästen einzuhalten.
  • Papier-, Gel- und Seifenspender werden entsprechend ihrer Verwendung regelmäßig gereinigt und kontrolliert.

FAHRRADHÄUSCHEN

  • Wenn die Anlage in Gebrauch ist, steht hydroalkoholisches Gel, ein Treteimer und Einwegpapier zur Verfügung. 

AUFZÜGE

  • Die maximale Personenkapazität in den Aufzügen ist begrenzt. Gäste werden entsprechend darüber informiert.
  • Wir erinnern Sie daran, dass das Tragen einer Maske Pflicht ist.
  • Wir empfehlen jedoch, den Treppenaufgang zu nutzen, und beschränken die Kapazität des Aufzugs auf die Gäste eines selben Raums.

REINIGUNG UND DESINFIZIERUNG

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

  • Wir erhöhen die Häufigkeit der Reinigung und Überprüfungen, insbesondere in Bereichen mit größerem Kontakt (Oberflächen, Türknaufe, Waschbecken, Wasserhähne, Griffe, Aufzüge, Rezeptionstresen, Türen, Schlüssel/Zimmerkarten, Telefone, Fernbedienungen, WC-Betätigungsplatten, Schutzbarrieren, Klimaanlagensteuerung, Trockner, Kontrollzettel, Geländer, Minibar, Kleiderbügel usw.).
  • Darüber hinaus passen wir die Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen an die Eigenschaften und die Intensität der Nutzung der Einrichtung an, wobei wir besonderes Augenmerk auf die gemeinsamen Nutzungsbereiche (insbesondere Toiletten) und die Oberflächen mit den häufigsten Kontakten legen.
  • Wir führen eine natürliche tägliche Belüftung der Gemeinschaftsbereiche, in denen sich die Gäste aufgehalten haben, durch, bis wir die vollständige Erneuerung der Luft sicherstellen. Darüber hinaus werden wir, wenn es das Wetter erlaubt, fast die gesamten Türen der Einrichtung während des Arbeitstages offenlassen, um eine ausreichende Belüftung zu gewährleisten.
  • Wir verwenden Reinigungs-/Desinfektionsmittel, die vom Gesundheitsministerium zugelassen sind und folgen den Empfehlungen für die Verwendung des Produkts. Die Produktsicherheitsdatenblätter und -informationen sind im Notfallplan enthalten.
  • Die Reinigungswagen werden täglich nach jedem Gebrauch gereinigt und desinfiziert.
  • Die Müllsammlung aus den Gemeinschaftsbereichen erfolgt unter sicheren Bedingungen und die Mülltüten werden verschlossen zur Abfallsammelstelle gebracht.

REINIGUNG DER KÜCHEN

  • Es werden die im HACCP-System definierten Kriterien, die entsprechend dem COVID-19-Kontext aktualisiert wurden, angewendet.
  • Die Einrichtung bezieht sich auf das Maßnahmenprotokoll zur Reduzierung der hygienisch-sanitären Risiken gegen COVID-19 in der Gastronomie.

REINIGUNG VON TEXTILIEN

  • Verunreinigte Textilien müssen gesammelt, in eine Tüte gesteckt und bis zur Behandlung in der Wäscherei verschlossen werden.
  • Schmutzige Textilien dürfen nicht ausgeschüttelt werden.
  • Die Hotelwäsche darf nicht auf dem Boden liegen bleiben.
  • Nach dem Umgang mit schmutzigen Textilien müssen sich die Mitarbeiter die Hände waschen.
  • Verunreinigte Textilien werden bei über 60º gewaschen, und in den Fällen, in denen diese Temperatur nicht möglich ist, werden sie nicht nur bei hoher Temperatur gebügelt, sondern auch ordnungsgemäß desinfiziert und hygienisiert.

ZIMMERREINIGUNG NACH DER ABREISE DES GASTES

    • Es wird auf eine bestimmte Art und Weise der Reinigung je nach Kategorie und festgelegte Häufigkeit geachtet:
      • Zimmerlüftung.
      • Beim Wechseln der Handtücher und Bettwäsche ist das Ausklopfen zu vermeiden.
      • Die Schutzbezüge werden von den Betten und Kissen gezogen.
      • Wände und Böden werden gereinigt.
      • Spiegel und Fenster werden gereinigt.
      • Möbel, Geräte und funktionelle Dekorationselemente werden gereinigt.
      • Oberflächen oder Geräte mit hohem Nutzungsgrad werden gereinigt.
      • Vorhänge werden mit einem vertikalen Dampfbügeleisen bedampft und dann mit einem Textil-Desinfektionsmittel besprüht.
    • Die saubere Wäsche darf erst nach der Reinigung und Desinfektion des Zimmers wieder ausgelegt werden.

    Schmutzige Wäsche wird in Tüten verpackt, bevor sie auf die Reinigungswagen gebracht wird.

     

    EN BLANCO

    ANHANG 1. HANDLUNGSSTANDARDS FÜR POSITIVE FÄLLE (UNTERSTUCHT ODER BESTÄTIGT) VON COVID-19 IN DER EINRICHTUNG

    IDENTIFIZIERUNG UND ANFÄNGLICHE INTERVENTION

    Wenn auch nur der geringste Zweifel besteht, dass ein Gast oder ein Mitarbeiter unter Covid-19-kompatiblen Symptomen leidet, muss dies der Einrichtung gemeldet werden, damit das spezifische Protokoll angewendet werden kann.

    WENN EIN MITARBEITER MIT DER KRANKHEIT KOMPATIBLE SYMPTOME MELDET:

    • Hat dieser in häuslicher Isolierung zu bleiben, bis die Gesundheitsdienste seinen Zustand beurteilen und die zu ergreifenden Maßnahmen festlegen.
    • Der Arbeitsplatz und die Gegenstände in seiner Umgebung, die mit anderen Mitarbeiter geteilt worden sein könnten, sind zu desinfizieren.
    • Wird ein positiver Befund bestätigt, muss die Einrichtung die engsten Kontaktpersonen über das Ansteckungsrisiko informieren und sie müssen aktiv auf Symptome (Husten, Fieber, Atemnot…) hin überwacht werden.

    WENN EIN GAST MIT DER KRANKHEIT KOMPATIBLE SYMPTOME MELDET:

    • Muss der Gast im Zimmer isoliert werden, bis die Gesundheitsdienste Anweisungen geben.
    • Im Zimmer muss eine medizinische Versorgung (telefonisch oder persönlich) angeboten werden, wenn nötig in Abstimmung mit den Reiseführern.
    • Im Zimmer ist eine medizinische Versorgung (telefonisch oder persönlich) anzubieten, wenn nötig in Abstimmung mit den Reiseführern.
    • Es ist sicherzustellen, dass für den möglichen Fall von COVID-19 ein ärztliches Zeugnis vorliegt.
    • Alle Mitarbeiter des Hotels oder der Touristenunterkunft, insbesondere diejenigen, die möglicherweise Zugang zum Zimmer benötigen (Reinigung, Wartung und Restaurant-/Zimmerservice), sind über die Situation der Isolierung des Zimmers und den Zustand des Gastes zu informieren, damit spezifische Aktionsprotokolle angewendet werden können.
    • Dem Gast sind alle erforderlichen Mittel, die er im Zusammenhang mit der Krankheit benötigen kann zur Verfügung zu stellen: Körperthermometer, Medikamente.
    • Solange es keine negative Bestätigung gibt, wird der Gast in häusliche Isolation gebracht und es werden die vom Gesundheitsministerium festgelegten Regeln für eine häusliche Isolation angewendet, dazu zählt:
    • Das Zimmer nicht verlassen
    • Hygienemaßnahmen verstärken
    • Operationsmasken verwenden, wenn andere Personen im Zimmer anwesend sind
    • Im Falle eines positiven Testergebnisses muss die Möglichkeit einer Verlegung des Gastes in ein Krankenhaus oder eine Privatwohnung unter den von den Gesundheitsbehörden für diese Verlegungsfälle festgelegten Sicherheitsbedingungen in Betracht gezogen werden. Sollte dies nicht möglich sein, wird in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden von Fall zu Fall ein Aktionsprotokoll erstellt.
    • In jedem Fall erinnern wir Sie daran, dass die Einrichtung nicht die Befugnis hat, eine Person gegen ihren Willen in der Einrichtung oder in ihrem Zimmer festzuhalten. Wenn sich der Gast (der positiv getestet wurde oder bei dem Verdacht besteht, an COVID-19 zu leiden) nicht mehr in der Einrichtung befindet:
    • Falls möglich, sollte das Zimmer mindestens eine Woche gesperrt werden.
    • Vor der Wiederbeziehung des Zimmers ist ein spezielles Protokoll zur Reinigung der Räume infizierter Personen anzuwenden.

    REINIGUNGS-, WARTUNGS- UND VERPFLEGUNGSDIENSTE

    • Mitarbeiter werden davon abgeraten, die betroffenen Zimmer weder zu Reinigungs- noch zu Wartungszwecken zu betreten. In jedem Fall muss eine Registrierung aller Personen stattfinden, die das Zimmer betreten oder verlassen. Den Gästen (oder Betreuern) werden die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt, damit sie ihre eigenen Reinigungsaufgaben durchführen können. Beim Zugang zu Unterkünften mit infizierten oder potenziell infizierten Personen müssen Masken getragen werden.

    AUSSTATTUNG DER UNTERKUNFTSEINHEITEN

    • Die betroffene Person ist mit den notwendigen Mitteln auszustatten, um die Selbstisolierung mit dem besten Komfort-und Sicherheitsbedingungen durchführen zu können:
      Soweit möglich, ist ihr Telefonanschluss, Internet und TV im Zimmer zur Verfügung zu stellen.
    • Das Zimmer sollte über eine natürliche Belüftung nach außen verfügen. Umluftsysteme innerhalb der Beherbergungseinheit, ob Zentral- oder Einzelsysteme (Gebläsekonvektoren), müssen abgeschaltet werden.
    • Ihr müssen auch Seife, Gel und Desinfektionstücher sowie ein Treteimer, Mülltüten und Plastikbecher zur Verfügung gestellt werden.
    • Bleichmittel, Papier und Reinigungsmaterialien werden für das Badezimmer und andere Oberflächen zur Verfügung gestellt.
    • Um die Reinigung und Desinfektion zu erleichtern, wird empfohlen, alle Möbel und unnötigen Textilien aus dem Raum zu entfernen.

    VERFAHREN ZUR REINIGUNG VON ZIMMERN MIT PERSONEN, DIE INFIZIERT ODER POTENZIELL INFIZIERT SIND

    • Für den Fall (empfohlen), dass die Reinigung vom Gast oder Pfleger/in selbst durchgeführt wird, sind Mittel und Anweisungen dafür bereitzustellen. Ungeachtet dessen wird mindestens einmal pro Woche das Personal die Unterkunft bzw. das Zimmer nach dem oben beschriebenen Reinigungsprotokoll nach der Abreise des Gastes reinigen.

      Der Zugang des Reinigungspersonals zu Zimmern von Infizierten oder potenziell Infizierten hat unter den maximalen COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen zu erfolgen:

      • Verwendung von Einweg- oder waschbarer Schutzkleidung (Kittel, Handschuhe und Hygienemaske)
      • Es ist ein Abstand von 2 Metern zu den betroffenen Personen eingehalten werden
        ◊ Die betroffene Unterkunftseinheit wird nicht mit dem Reinigungswagen betreten ◊ Es werden geeignete Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle verwendet, die denen entsprechen, die beim Check-Out der Gäste angewendet werden.
      • Alle zur Reinigung verwendeten Materialien (Tücher, Wischmops, Bürsten usw.) sind nach Gebrauch zu entsorgen oder zu desinfizieren. Eventuell verwendete Reinigungs- oder Desinfektionsmittellösungen sind wieder aufzufüllen.
      • Darüber hinaus werden bei dieser Arbeit eine PSA verwendet (Handschuhe, Hygienemaske, Kappe und Einwegschürze), und nach Beendigung der Arbeit und bei der Entfernung der PSA steht hydroalkoholisches Gel zur Verfügung. Bei Aufgaben, bei denen Spritzer entstehen, sollten Schutzbrillen oder ein Sichtschutz (Augenschutz) und wasserdichte Schürzen getragen werden.
      • Einweg-PSA sollten am Ende der Aufgabe hygienisch entsorgt werden (geschlossene Plastiktüten), wiederverwendbare PSA sollten entsprechend desinfiziert werden.
      • Das Personal, das diese Aufgabe wahrnimmt, sollte diesbezüglich zusätzlich geschult werden.
      • Sobald der betroffene Gast die Einrichtung verlässt:
      • Die Wohneinheit wird nach der Reinigung für mindestens eine Woche für die Benutzung gesperrt.
      • Wenn diese Frist nicht eingehalten werden kann, empfehlen wir, eine professionelle Desinfektion durch ein autorisiertes Unternehmen durchführen zu lassen und eine Filterreinigung der Klimaanlage mit einzubeziehen.

    WECHSELN UND WASCHEN VON BETTWÄSCHE UND HANDTÜCHERN

    Der Gast hat die schmutzige Bettwäsche und Handtücher in eine Plastiktüte zu legen und zu verschließen, damit das Personal sie entfernen und durch saubere Wäsche ersetzen kann. Wenn der Begleiter oder ein Mitarbeiter diese Wäsche ablegt, sollte er dies mit Handschuhen, Schürze und Maske tun und das Ausschütteln der Wäsche vermeiden. Das für die Abholung der Wäsche zuständige Personal gibt die Tüte mit der Schmutzwäsche in eine zweite Tüte, die das Material als kontaminiert kennzeichnet und von den Wäschediensten mit der entsprechenden PSA (Hygienemaske und Handschuhe) zu handhaben ist. Das Waschen der Wäsche erfolgt in einem Heißwaschgang von 60º C.

    ABFALLMANAGEMENT

    Der Gast entsorgt den Müll in Müllbeutel (Tüte 1). Um diese zu entfernen, sind Handschuhe zu verwenden, mit denen die Tüte zu verschließen ist, und zusammen mit den Handschuhen und anderen in der Unterkunftseinheit anfallenden Abfällen in einen zweiten Beutel (Tüte 2) zu legen, der an einem mit der Einrichtung vereinbarten Tag und zu einer mit ihr vereinbarten Zeit neben der Ausgangstür zu hinterlassen ist. Das für die Entsorgung zuständige Personal, muss den Abfall mit Handschuhen handhaben, in einen dritten Beutel (Tüte 3) legen und im Abfallbehälter entsorgen.

    REPARATUREN AN/IN DEN UNTERKUNFTSEINHEITEN

    Beim Zutritt zu reparaturbedürftigen Zimmern mit sich im Zimmer befindenden kranken Gästen, muss sich das Wartungspersonal durch den korrekten Gebrauch von PSA (Maske, Kittel und Handschuhe…) schützen, die am Ausgang des Zimmers zu entsorgen sind, und die Hände waschen oder desinfizieren. Befindet sich die kranke Person im Zimmer, muss ein Abstand von mehr als zwei Meter eingehalten werden.

    LEBENSMITTEL- UND GETRÄNKESERVICE

    • Alle Gäste, die aufgrund des Ansteckungsrisikos isoliert in ihren Zimmern untergebracht sind, werden mit Speisen und Getränken versorgt, und zwar unter Berücksichtigung von:
    • Dass die auf einem Tablett und auf einem Wagen deponierte Mahlzeit außerhalb des Zimmers serviert wird, wobei dem Gast empfohlen wird, diese reinzuholen (der Wagen sollte nicht in das Zimmer gefahren werden). Nach dem Essen, sollte das Tablett wieder ausserhalb des Zimmers deponiert werden.
    • Verschmutztes Geschirr und Tabletts sollten mit Einweg-Handschuhen entsorgt und in der Spülmaschine gespült werden.

    REGELN FÜR DIE BEGLEITPERSON

    • Wohnt die betreffende Person mit einer anderen Person im gleichen Zimmer (Begleitperson), so ist diese Begleitperson als „enger Kontakt“ zu deklarieren, und es gelten die folgenden Regeln:

      • Verfügt das Zimmer nicht über getrennte Schlaf- und Toilettenräume, so ist für diese Betreuungsperson, falls möglich, eine alternative Unterkunftseinheit vorzusehen, die so nah wie möglich an der ersten liegt.
      • Wenn sie rausgeht, muss sie eine Maske tragen. Wenn sie ausgeht, muss sie eine Maske tragen.
      • Der Begleitperson werden die vom Gesundheitsministerium aufgestellten Regeln für die Durchführung einer häuslichen Isolation im Falle von COVID-19 in ihrer Sprache zur Verfügung gestellt.